Hervorgehobener Artikel

Resolution von Kathmandu (deutsch, russisch, portugiesisch)

Logo Weltfrauenkonferenz 2016Frauen werden die höchsten Berge erobern!

Kathmandu, 17. März 2016

Die 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen fand vom 13.-18. März 2016 in Kathmandu/ Nepal statt unter dem Motto „Frauen erklimmen die höchsten Berge“. 2.000 Frauen und etliche Männer nahmen an der kämpferischen Eröffnungsdemonstration am 13.März teil. 1.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 48 Ländern, darunter mehr als 200 nepalesische und internationale ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, beteiligten sich an dieser Konferenz. Frauen aus insgesamt 61 Ländern waren unmittelbar einbezogen, doch nicht alle konnten nach Kathmandu kommen. Die Festrede bei der Eröffnungszeremonie hielt Frau Onsari Gharti Magar, Sprecherin des nepalesischen Parlaments. In zehn Workshops am 14. und 15. März diskutierten 560 Teilnehmerinnen zentrale Themen der Frauenbewegung.

Die Generalversammlung am 16. und 17. März bildeten 74 Delegierte aus 40 Ländern, die 13 Länder Afrikas (5*), 8 Länder Asiens (4*), 13 Länder  Europas (12*), 4 Länder aus dem Nahen und Mittleren Osten (4*) sowie 2  Länder aus Lateinamerika (9*) repräsentierten.

Jugendliche Frauen sowie männliche Jugendliche als Freiwillige/Brigadisten, übernahmen bei der 2. Weltfrauenkonferenz Verantwortung für die Zukunft der Frauenbewegung.

Immer mehr Basisfrauen und Frauenorganisationen bringen sich ein, gegen patriarchale Strukturen, gegen Imperialismus und für die Emanzipation der Frau zu kämpfen. Dazu trug die Grundlage der Weltfrauenkonferenz bei, alle kämpferischen Frauen und Frauenorganisationen an der Basis weltweit aufzurufen, sowie das Prinzip, auf Grundlage der breitest möglichen Demokratie zu arbeiten.

Weiterlesen

Hervorgehobener Artikel

Kathmandu Resolution, English

Resolution of Kathmandu 

Women will conquer the highest mountains! Logo Weltfrauenkonferenz 2016

Kathmandu, March 17, 2016

The Second World Women’s Conference of grassroots women under the motto “Women are climbing the highest mountains!” took place in Kathmandu Nepal from 13th until 18th of March 2016. Two thousand women, and also some men, participated in the militant opening rally on March 13th. One thousand three hundred participants from 48 countries, including more than 200 Nepali and international volunteers, took part in the conference. Women from 61 countries were directly involved, not all of them could make it to Kathmandu. The opening program was inaugurated by Ms. Onsari Gharti Magar, the Speaker of the Parliament. Workshops followed on March 14th and 15th where 560 participants discussed ten main women’s issues.

The General Assembly on March 16th and 17th was attended by 74 delegates from 40 countries representing 13 countries from Africa (5*), eight countries from Asia (4*), 13 countries from Europe (12*), four countries from the Middle East (4*) and two countries from Latin America (9*).

The women youth – as well as many male youths as volunteers/brigadists – took on a new role and carried on responsibilities in the Second World Women Conference towards the future processes.

The principles of the World Women’s Conference, to call on all militant women and women’s organizations working at the grassroots level in all parts of the world, and the principle of working on the basis of the broadest possible democracy, have served to bring more and more grassroots women and women’s organizations, fighting against patriarchal structures, against imperialism and for the emancipation of women, into the process.

Weiterlesen

Hervorgehobener Artikel

Information für unsere Leserinnen und Leser

in eigener SacheDie Konferenzsprache der zweiten  Weltfrauenkonferenz ist Englisch. Wir bitten unsere deutschsprachigen Leserinnen und Leser um Verständnis, dass viele Filme und Berichte aus Nepal nur in englischer Sprache verfügbar sind. Eine Übersetzung in Deutsch ist bei dem vollständig ehrenamtlich organisierten Weltfrauenprozess leider nicht immer möglich.

Heilbronn: Bildbericht zur Weltfrauenkonferenz am 4. Juni 2016

Bild-Bericht zur 2. Weltfrauenkonferenz in Kathmandu, Nepal 20160313_wfk144 Eröffnung

und Reisebericht von Jutta Nimmann

Samstag, 4. Juni 2016

um 17.30 Uhr

ASV Sportgaststätte,

Wertwiesenpark Heilbronn

– Einlass 17 Uhr –

Was ist die Weltfrauenkonferenz,

  • Bedeutung und weitere Arbeit, Ziele für die Heilbronner Frauenbewegung
  • Warum Nepal? Was ist los in Nepal?

Download Einladung:
Einladung_WWC_6-2016 Heilbronn

Köln – Weltfrauenfest am Sonntag, 22. Mai 2016

Weltfrauenfest in Köln “Frauen erklimmen die höchsten Berge” WFK Tanz Kultur

Unter diesem Motto hat die Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen vom 13.03. bis 18.03.2016 in Kathmandu/Nepal mit 1.300 Frauen aus 48 Ländern stattgefunden. Sie haben nicht den Mount Everest bestiegen, aber Groß­artiges  geleistet! Wir laden Frauen aus Köln und aller Welt ein zu einem lebendigen Bericht von Teilnehmerinnen der Weltfrauenkonferenz mit Fotos und Videos. Bei Musik, Tanz & Essen aus aller Welt kann über die Konferenzergebnisse, unsere Visionen zur Entwicklung der kämpferischen Frauenbewegung und die Umsetzung konkreter Ziele diskutiert werden.

am Sonntag, 22. Mai 2016

Allerweltshaus, Körner Str.77, Köln-Ehrenfeld

Einlass 16 Uhr
16:30 – 19:30 Uhr

Unkostenbeitrag: 3 € / 2 €

Einladung siehe:

www.frauenbuendnis-koeln.jimdo.com

Dank an die Brigadistinnen und Brigadisten

Liebe Brigadistinnen und Brigadisten, Liebe Helferinnen und Helfer, Brigadisten

Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Durchführung der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen.

Vielen Dank für Deine fleißige Arbeit in der Internationalen Brigade, vielen Dank für Dein beharrliches Engagement unter den schwierigen Bedingungen, vielen Dank für Deinen Beitrag zur Stärkung der Internationalen Frauenbewegung.

„ Die Frauen der Welt werden die höchsten Berge erobern! Wir werden eine Gesellschaft aufbauen, in der Frauen nicht diskriminiert, ausgebeutet und unterdrückt werden.“ (Aus der Resolution von Kathmandu, 2016)

Im Auftrag des Kämpferischen Frauenrates und der Brigadeleitung

Anne Wilhelm Karola Kücken

Download Danksagung:
Dank an Brigadistinnen

 

Ver.di Website: Gute Arbeit gestalten -2. Weltfrauenkonferenz in Kathmandu

https://frauen.verdi.de/ueber-uns/gute-arbeit-gestalten/++co++c947421c-ff09-11e5-b2fb-525400a933ef

Gute Arbeit gestalten

2. Weltfrauenkonferenz in Kathmandu

Die zweite Weltfrauenkonferenz in Nepal war ein voller Erfolg – und die ver.di-Frauen waren dabei!

Die Organisatorinnen der 2. Weltfrauenkonferenz haben es in Kathmandu geschafft, die geplante Konferenz in der noch immer vom Beben gezeichneten Stadt stattfinden zu lassen.

Nepalesische Frauen auf der Eröffnungsdemonstration in Kathmandu Foto: Frauen in ver.di Nepalesische Frauen auf der Eröffnungsdemonstration in Kathmandu

Nicht einmal ein Jahr ist es her, dass in Nepal, am Dach der Welt, die Erde bebte. Knapp 9.000 Menschen starben an den Folgen des Erdbebens, über 20.000 Menschen wurden teils schwer verletzt, ganze Dörfer wurden vom Erdboden geschluckt.

Trotzdem haben es die Organisatorinnen der 2. Weltfrauenkonferenz in der Hauptstadt Kathmandu geschafft, die seit fünf Jahren geplante Konferenz in der noch immer vom Beben gezeichneten Stadt stattfinden zu lassen.

Uns Frauen eint das Ziel, Gleichberechtigung für Frauen und Mädchen weltweit durchzusetzen!

Im Gegensatz zu den UNO-Weltfrauenkonferenzen ist diese Konferenz der sogenannten Basisfrauen überparteilich, demokratisch und finanziell unabhängig.

Sie finanziert sich allein aus Spenden und will vor allem die Frauenbewegungen in den jeweiligen Ländern der Teilnehmerinnen nachhaltig organisieren und stärken.

Auch ver.di-Frauen waren bei der Konferenz in Kathmandu dabei.

Die Konferenz – ein voller Erfolg!

Die zweite Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen vom 13. bis 18. März 2016 in Kathmandu/Nepal war ein voller Erfolg!

2.000 Teilnehmende, vorwiegend Frauen, waren bei der Auftaktdemonstration durch die Straßen Kathmandus dabei. Am Straßenrand nahmen das Tausende teils mit sehr großer Begeisterung zur Kenntnis.

1.300 bis 1.600 beteiligten sich als ständige Teilnehmerinnen an den verschiedenen Aktivitäten der Konferenz. Hunderte weitere nahmen am Kultur- und Rahmenprogramm teil.

74 gewählte Delegierte aus 40 Ländern repräsentierten Frauenorganisationen mit zum Teil Hunderten, Tausenden und Zehntausenden Mitgliedsfrauen. In zehn Workshops diskutierten etwa 500 Frauen.

Wir wünschen Euch gute Diskussionen und Mut machende Entscheidungen, Kraft spendendes Miteinander und die Gewissheit, dass auch auf unterschiedlichen Wegen der Gipfel erreicht wird – die Stärkung der Frauenbewegung in jedem Land, das Ende der Unterdrückung und Ausbeutung, die vollständige Gleichstellung der Frauen!

Aus dem Grußwort des Bundesfrauenrates in ver.di

In der General-versammlung der Delegierten fand nach spannenden Kontinental-berichten eine intensive Diskussion statt. Dort erfuhren wir vom großen Potenzial der Frauenbewegung, ihren Kämpfen, Sorgen und Nöten.

Vieles kam uns allen sehr bekannt vor und doch gibt es unterschiedliche Bedingungen. Einstimmig wurden diese Resolution von Kathmandu sowie rund 20 weitere verabschiedet, u.a. aus den Workshops.

Die Präsidentin des Landes, Bidhya Devi Bhandari, sagte: „Ich habe die Resolution von Kathmandu mit meinem Herzen unterschrieben.“

Die Teilnehmerinnen repräsentierten ein breites gesellschaftliches Spektrum von christlich organisierten Frauen aus Uganda, Landfrauen aus Namibia, Textilarbeiterinnen aus Bangladesch, junge Industriearbeiterinnen aus Europa, Gewerkschaftsfrauen aus Marokko, Aktivistinnen des Kampfs gegen Gewalt an Frauen aus Indien, Repräsentantinnen des Weltfrauenmarsches aus Afrika, Repräsentantinnen internationaler Zusammenschlüsse wie Solvodi, bedeutender Organisationen der Linken oder internationale Frauenorganisationen wie der International Women Alliance (IWA).

Der Kampf um die Befreiung der Frau in Kurdistan und um Demokratie und Freiheit in Rojava (Nordsyrien) war in Kathmandu ein sehr wichtiges Thema. Junge Frauen beteiligten sich selbstbewusst und aktiv!

„Erst wenn die Berge Kurdistans, die Täler Lateinamerikas, die Wüsten und Dörfer Afrikas und die Städte Europas die Stimmen der Weltfrauen erhören, dann haben wir Frauen die höchsten Berge erklommen“, sagte die Koordintorin Meral Cicek in ihrer Eröffnungsrede zum Abschlussplenum.

Hier geht es zum täglichen Blog auf der verdi-Website mit Filmen und Berichten.

https://frauen.verdi.de/ueber-uns/gute-arbeit-gestalten/++co++c947421c-ff09-11e5-b2fb-525400a933ef

Grußwort aus Lateinamerika an die WFK 2016

GRUSSWORT AN DIE 2. WELTFRAUENKONFERENZ, KATHMANDU, MÄRZ 2016 Delegierte aus Peru

AN UNSERE GENOSSINNEN UND SCHWESTERN ALLER KONTINENTE!

Wir Frauen Lateinamerikas grüßen die 2. Weltfrauenkonferenz, die vom 8.-13. März in Kathmandu in Nepal stattfindet. Wir hoffen, dass alle, die sich dort in einer Atmosphäre der Demokratie und innigen Freundschaft versammelt haben, über die enormen, uns betreffenden Probleme diskutieren und die Erfahrungen austauschen können sowie sich über alle Kämpfe und Aktionen, die gegen das patriarchalische und kapitalistische System und für die Befreiung der Frau geführt wurden, informieren können.

Wir wollen zum Ausdruck bringen, dass wir Frauen Lateinamerikas und der Karibik seit dem Kampf um die Unabhängigkeit gegen den Kolonialismus aktiv am historischen Aufbau und Entwicklung unserer Völker teilgenommen haben, wie z.B. Micaela Bastidas, Juana Azurduy, Manuela Sáenz, María Trinidad Sánchez und Tausende anonymer Kämpferinnen, die wir verehren.

Weiterlesen

Grußwort der Frauenbeauftragten Freiburgs an die WFK 2016

Bereits im März sendete die Frauenbeauftragte der Stadt Freiburg, Simone Thomas, Simone Thomas
ein ausführliches Grußwort an die
2. Weltfrauenkonferenz in Nepal,
das uns erst jetzt ereicht hat:

Stelle zur Gleichberechtigung der Frau,
Stadt Freiburg

1

Grußwort zur Weltfrauenkonferenz Nepal

Simone Thomas, Frauenbeauftragte, Stadt Freiburg

Liebe Frauen,

zur Weltfrauenkonferenz in Nepal sende ich herzliche Grüße aus Freiburg, Germany.

Politik:

in Deutschland gibt es gerade politische Strömungen, die die Errungenschaften der Gleich-berechtigung wieder in Frage stellen und antifeministische und frauenfeindliche Positionen vertreten, dagegen wehren wir uns.

Politische Strömungen, die für ein veraltetes Frauen- und Familienbild werben, für eine „natürliche“ Ordnung der Geschlechter plädieren und keine anderen Lebensmodelle akzep-tieren, das dürfen wir nicht zulassen.

Weiterlesen

Excellent photos on 2nd WWC online, photo book can be ordered

April 21, 2016Fotobuch

The photobook concerning the photo exhibition „Women of the World“, issued by Silke Treusch and Florian Aicher, dedicated to 2nd World Women’s Conference of Grassroots Women 2016 in Kathmandu, Nepal is ready and can be ordered. “The pictures transport the sparkling love of life und pleasure, the music, singing, dancing, so much colours and pride! All this despite all those burdensome subjects as oppression, expoitation, relentless injustice …. A fantastic documentation on the richness of the days in Kathmandu”  (quoted from a comment in the book).

Photo book Hardcover, DIN A 4, 76 coloured pages, 16 Euro

If you order 10 books a discount can be granted. Please contact:

florian.aicher@artofax.ch
www.artofax.de

Weiterlesen

Kerstin Celina/Bündnis 90 DIE GRÜNEN: Ja, Nepal war genau der richtige Ort

Quelle/Link: http://kerstin-celina.de/ kerstin_celina

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Bürgerinnen und Bürger,

„Frauen erklimmen die höchsten Berge“ war das Motto der Weltfrauenkonferenz in Kathmandu, der Hauptstadt von Nepal. Ist das wirklich der geeignete Ort für diese Veranstaltung, habe ich mich im Vorfeld der Reise oft gefragt. In unmittelbarer Reichweite des Mount Everest, auf dem Dach der Welt? In einem Land, das das zweitärmste Land Asiens ist, eines der zehn ärmsten Länder der Welt? In dem fast 80% der Frauen Analphabetinnen sind? Eingeklemmt zwischen den mächtigen Nachbarn China und Japan? Das unter Handelsblockaden durch Indien leidet, und indem ein Erdbeben vor knapp einem Jahr viel Verwüstung angerichtet hat, Schäden, die noch lange nicht beseitigt sind?

Ja, es war genau der richtige Ort für die zweite Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen, genau der richtige Ort, um die große Solidarität zwischen Frauen aus mindestens 34 verschiedenen Ländern zu spüren, um die Weltoffenheit und das Engagement von Frauen auf der ganzen Welt zu erleben, um zu vergleichen, welche Probleme und Themen sich ähneln, und mit welchen Problemen Frauen anderswo kämpfen, die bei uns zum Glück überwunden sind. Die mir aber aus Erzählungen meiner eigenen Großmutter bekannt sind. Wie geht es denn einer jungen Frau, die mit Anfang 30 Witwe wurde, wie kann sie ihre Kinder alleine durchbringen, und wie erlangt sie wieder Anerkennung als Frau in der Gesellschaft? Da sind die Probleme der Frauen, die ihren Mann in dem lang anhaltenden Bürgerkrieg in Nepal verloren haben, nicht weit weg von dem, was viele Kriegswitwen hier erlebt haben. Und es war genau die richtige Veranstaltung für meine derzeitige Praktikantin Chiara Kaiser, die ich kurzerhand eingeladen habe, mitzukommen zur Konferenz und all den Terminen im Umfeld mit Frauenorganisationen.

Weiterlesen

DIE TAGESZEITUNG “junge Welt”: Klare Worte in Kathmandu

Zeitung „junge Welt“: Klare Worte in Kathmandu junge Weltjunge-welt-logo

Link/Quelle:

https://www.jungewelt.de/2016/03-22/026.php?sstr=Nepal

Klare Worte in Kathmandu

Nepal: »Weltkonferenz der Basisfrauen« mit Hunderten Teilnehmerinnen aus 48 Ländern

Von Thomas Berger

Mehr als 700 Teilnehmerinnen aus vier Dutzend Staaten haben sich in der vergangenen Woche im nepalesischen Kathmandu zur zweiten Auflage der »Weltkonferenz der Basisfrauen« versammelt. Hatte es nach dem Auftakt vor fünf Jahren in Venezuela noch Kritik an der mangelhaften Organisation und der Dominanz deutscher Gruppen gegeben, war die Konferenz diesmal ein Erfolg. Sechs Tage tauschten sich die Teilnehmerinnen auf Augenhöhe über vielfältige Fragen des Kampfes zur Befreiung der Frau, zu ihrer Rolle in revolutionären Bewegungen, zur Verknüpfung von Feminismus und Klassenkampf sowie über die Einbindung der Frauen in Bewegungen aus, die sich für Umweltfragen oder alternative Entwicklungsmodelle engagieren. Das Motto »Frauen erklimmen die höchsten Berge« war eine bewusste Verbindung zum Land der Achttausender, in dem das Treffen diesmal stattfand.

Weiterlesen

Bericht von der 2. Weltfrauenkonferenz Nepal 2016 vom Kämpferischen Frauenrat

  1. März 2016 und
    aktualisiert 20. März 2016 resized Delegierte

Bericht der Frauen der Koordinierungsgruppe
des Kämpferischen Frauenrats
zur 2. Weltfrauenkonferenz
der Basisfrauen in Kathmandu 

Wir wollen euch ein paar Auszüge aus der 6-tägigen Weltfrauen-Konferenz  senden, die morgen, am Freitag, den 18. März 2016 zu Ende geht.
Vorab bedanken wir uns bei den nepalesischen Frauen und Freunden sowie bei allem Helferinnen und Helfern. Wir haben alle Großes geleistet und die Frauen der Welt haben entschieden den weiteren Aufbau der internationalen Frauenbewegung in die Hand genommen. Wir freuen uns, wenn wir wieder in Deutschland angekommen sind, mehr über diese anstrengende, aber sehr erfolgreiche 2. Weltfrauenkonferenz zu berichten.

Angélica Urrutia
Mitglied im Kämpferischen Frauenrat und stellvertretende Europa-Koordinatorin

Tagesbericht 13.03.2016 Beginn der Workshops um 9:30

Weiterlesen

Young albanian girl Kejsi won WWC song contest

KejsiWir Frauen der Welt brechen auf –
Women oft he world  we arise 

A 12 years old young girl named Kejsi who was born in Albania and immigrated with her family to Germany won the Song Contest of 2nd World Women’s Conference.
In her song German-English Song “Women of the world  – we arise” she is encouraging girls and women of the world to engage for the struggle for their life perspectives.
Congratulations, Kejsi!

 

You can hear the song here: