Hervorgehobener Artikel

Willkommen zur Website der Weltfrauenkonferenz

Hier findet ihr eine Liste der neuesten Infos zur Weltfrauenkonferenz-Bewegung und Vorbereitung:

 

Darunter findet ihr verschiedene News zu diversen (frauen-politischen) Themen.

Nepal: World women’s donations finance rebuildung of secondary school

Monika Gaertner-Engel
Halinka Augustin
Europakoordinatorinnen der Weltfrauenkonferenz
gaertner-engel@web.de

24.07.15

Liebe Spenderinnen und Spender für die Erdbebenhilfe für Nepal! picture 3

Liebe Weltfrauen in Europa!

Liebe Weltkoordinatorinnen!

Wir möchten euch heute informieren, wie beeindruckend die Frauen in Nepal die Spendengelder von Basis zu Basis einsetzen. Weltfrauen in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich sammelten nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal viele Spenden und wir konnten bereits am 21. Mai 20.020,22 € überweisen. Weitere 1.276,63 € Spenden gingen noch ein, bis 15. Juli also 21.296,85 €.

Weiterlesen

Solidarity with Liza Maza

25.07.15

Liza Maza (IWA) die Einreise in die USA verweigert! Empörter Protest dagegen! Liza Maza

Von unseren philippinischen Freundinnen erhielten wir Weltfrauen in Europa die folgende Information:

Am 9. Juli 2015 war Liza Maza, Vorsitzende der International Women’s Alliance (IWA) und fürhere Kongressabgeordnete, auf dem Weg, in die Vereinigten Staaten zu reisen. Als sie an Bord ihres Flugzeuges gehen wollte, wurde sie aufgehalten. Ihr wurde nicht erlaubt, zu fliegen und in die Vereinigten Staaten einzureisen, obwohl sie ein (gültiges) 10-Jahres-Visum hat. Die Homeland Security der Vereinigten Staaten (Heimatschutzministerium entspricht den deutschen Verfassungsschutz) erlaubten das nicht.

Weiterlesen

Solidarity with the workers of Swan Garment in Bangladesh

Monika Gaertner-Engel                  
Initiator and European Coordinator    
of the World Women’s Conference
of Grassroot Women
Schmalhorststr. 1c, D-45899 Gelsenkirchen
gaertner-engel@web.de
18.07.2015
Dear Joly, dear workers of Swan Garment!  solidarity with workers of swan garment
I want to express my strong solidarity with your sit in protest for the payment of outstanding salaries and festival bonuses!

Your common struggle with over 1.300 employees is brave, justified and needs international solidarity.

I strongly condemn the police attack, in which some workers were injured. I also blame the bureaucrats for ignoring the protesting RMG workers’ plights.

I am very happy to notice, that a lot of female workers are a strong part of this struggle. As one of the European coordinator for the next World Women’s Conference of grass root women 2016 in Nepal Kathmandu, it is a great concern that the women of the world are growing closer and closer together and consider their struggles as a common struggle against exploitation and oppression all over the world. I would be very happy to see some of you at the World Women’s Conference, so that we can share our experiences.

Weiterlesen

Griechenland: Interview mit der Non-Aligned Women’s Movement – Mata Kaloudaki

Der IWF und die Europäischen Regierungen haben seit 2010, im Auftrag der internationalen Banken und der mörderischen Kreditgeber und über ihre politischen Marionetten in Athen  Griechenland ein «Programm» zur Rettung Griechenlands aufgezwungen. Damit haben sie die Internationalen Konventionen missachtet und gegen die griechische Verfassung verstoßend.

Die Ergebnisse dieses Programms sind tragisch.

Armut, Unsicherheit, Katastrophe der sozialen Fürsorge, unterernährte Kinder, Verlust an sozialen und demokratischen Rechten, Elend und Verzweiflung.

Die Weiterführung und Erfüllung dieses Programms wurde auch von der zuletzt gewählten Griechischen Regierung (SYRIZA-ANEL) verlangt.

Weiterlesen

Griechenland: Interview mit Sophia Roditi von den Stahlarbeiterfrauen aus Aspropirgos

  1. Unsere Leser sind sehr interessiert an der Stimmung der Menschen in Griechenland. Was ist Ihre Meinung über die Erpressung durch die EU?

    Viele Menschen hier in Griechenland, betrachten das Referendum als einen Akt des Widerstands gegen die Kreditgeber. … Nach fünf Jahren des harten Sparens wissen sie jetzt alle, dass die EU falsch aufgebaut ist. Sie wollen in der EU bleiben, aber um Europa zu ändern. Sie wollen Arbeitsplätze und ein produktives Land. Sie können nicht verstehen, dass es keine Wirtschaftsleistung gibt, weil wir in der EU sind. Ihr Vorhaben war von Anfang an gegen das Volk und für das Kapital. In den Köpfen der Bürger ist klar, dass die EU-IWF-EZB Kredithaie, mit Hilfe der älteren Regierungen unsere Demokratie unterdrücken. Meine Meinung ist, dass es einen Bruch mit der EU geben muss, damit die Menschen frei und ohne Einschränkung, über ihr Schicksal zu entscheiden. Sie müssen in der Lage sein, frei zu wählen und zu produzieren, was sie brauchen. Diejenigen von der EU-IWF-EZB erpressen uns und die Medien machen uns Angst, aber ich denke, dass ist der Anfang vom Ende für sie kommen wird.

    2. Wie hat sich die Situation der vor allem die Familien und Frauen in den letzten Monaten entwickelt?

    Praktisch hat sich nichts geändert. Die Arbeitsbedingungen, das Gesundheitswesen, Bildung, Ernährung ist alles das gleiche. Die Regierung versuchte, Maßnahmen gegen die humanitäre Krise einzuleiten, aber leider betraf das nur sehr wenige Bürger. Es gibt keine Arbeitsplätze und wo welche gefunden werden kann, sind es Bedingungen der Sklaverei. Ohne 8 Stunden-Tag, mit sehr wenig Lohn und Unsicherheit darüber, ob es Arbeit für den nächsten Tag gibt.

    3. Was sind die Kämpfe, die Ihre Initiative / Organisation gegen die Krise Diktat der EU führen?

    Wir versuchen, mit Meetings, Mobilisierungen und Veranstaltungen, die Bürger über die wirklichen Ursachen zu informieren. Wir beteiligen uns an Aktionen (Demonstrationen, Vorträge, Festivals usw.), so dass der Kampf nie verschwendet ist, nur der der nicht geführt wurde.

 

Griechenland: Interview mit Sofia Tzizkou

Hier meine Antworten auf eure Fragen:

  • die griechische Bevölkerung hat durchschaut, wie es von der Troika und den Europäischen Führern erpresst wird, deren unfaires Spiel darauf abzielt durch die wirtschaftliche Asphyxie der griechischen Gesellschaft, die Regierung zu Fall zu bringen.

Wir sollten auch ihre Zusammenarbeit mit den Oppositionsparteien hervorheben, mit welcher sie scheinbar das Ende des „linken Intermezzos“ in Griechenland beschleunigen möchten.

Sie haben die Schließung der Banken provoziert, indem sie den Geldumlauf durch die EZB gestoppt und damit eine Kapitalkontrolle herbeigeführt haben. Die unzureichende Bargeldversorgung verunsichert viele Menschen (vor allem Rentner).

Weiterlesen

Griechenland: Interview mit Voula Taki

1. In den vergangenen Wochen sind wir Zeuge eines fortschreitenden „finanziellen Putschversuchs“ in Griechenland durch die EU, EZB und IWF geworden. Besonders nach der Entscheidung der griechischen Regierung ein Referendum durchzuführen, in welchem die griechische Bevölkerung aufgefordert ist mit „Nein“ oder „Ja“ über den Vorschlag der Troika abzustimmen. Aufgrund dieser Entscheidung erleben wir in den Letzen Tagen einen harten, barbarischen und nicht-verhandelbaren Kurs des Kapitals und der EU, die glauben, sie könnten sich wie Kolonialherren verhalten und herrschen (siehe Erklärungen von Juncker, Schäuble, Merkel, etc.). Sie haben diese terroristische Attacke mit Hilfe ihrer „Diener/Beschützer“ organisiert – dem nationalen Kapital, den herrschenden wirtschaftlichen Klassen und den Medien (Banken haben geschlossen, haben die Bargeldauszahlung auf 60€ am Tag beschränkt, ?…,  konstante Einschüchterungsversuche  durch die privaten Medien, Organisierung von Gegendemonstrationen etc.). Es ist wie ein regelrechter Klassenkampf.

Weiterlesen

Beschluss Verdi zu Weltfrauenkonferenz und Grußwort von Joly

Liebe Kolleginnen, liebe Weltfrauen!

Am 8./9. Mai fand in Berlin die 4. Bundesfrauenkonferenz von ver.di statt. Wir haben als Delegierte aus Duisburg und Gelsenkirchen einen Initiativantrag zur Unterstützung der Weltfrauenkonferenz 2016 in Nepal eingebracht. Er lautet: „Ver.di unterstützt im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten die 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Kathmandu in Nepal.“

In unserer Begründung schrieben wir: „Weltweit stehen arbeitende und angestellte Frauen oft international agierenden Konzernen gegenüber. Dem müssen wir Schritt für Schritt unsere Organisationsformen und Vernetzung anpassen, damit wir stärker werden und unsere Interessen vertreten können. … Das Ausmaß der Zerstörung von Leben und Lebensbedingungen durch das verheerende Erdbeben in Nepal wird von Tag zu Tag deutlicher. Basisfrauen der Weltfrauenkonferenz in Europa sammelten sofort Spenden – von Basis zu Basis! Frauen in Nepal sind mit großer Begeisterung und Elan Gastgeberinnen der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016. Frauen aus acht Organisationen haben sich zusammengeschlossen in der United Women’s Alliance. Sie brauchen jetzt jegliche Unterstützung! Ohne die Kontakte und die aktive Unterstützung der Koordinatorinnen der Weltfrauenkonferenz wäre unser erfolgreiches Projekt „Joly“ nicht entstanden. Hunderte solcher Kontakte zu Basisfrauen bestehen über die Konferenz, oder entstehen gerade. … Ver.di-Frauen haben sehr viel Engagement und Interesse an internationalen Beziehungen und Organisationserfahrung. Das muss unbedingt eingebracht werden in den Vorbereitungsprozess.“

Weiterlesen

Der Euphrat wurde den kurdischen Kämpferinnen anvertraut

http://anfenglish.com/kurdistan/euphrates-river-entrusted-to-kurdish-female-fighters

18 Juni 2015 – ANF – FERHAT ARSLAN
Aufgrund der andauernden Initiativen der YPG/YPJ (Volks- und Frauenverteidigungseinheiten) gegen die ISIS Banden gelang es den  kurdischen Kämpferinnen Teile des Euphrats (kurdisch: Firat), der durch Rojava fließt, unter ihre Kontrolle zu nehmen.

Delila Devrim, die Kommandantin der YPJ an der Front im Osten erklärte, dass der seit Jahrhunderten eine der beiden Lebensquellen (neben dem Tigris, kurdisch Dicle) sei, der die verschiedensten Reiche und Zivilisationen erlebt hat.

Devrim erklärte, dass sich die kurdische Kämpferin als Verteidigerin aller Frauen der Welt versteht und dass nun der Euphrat unter dem Schutz der Kämpferinnen der YPY (Frauenverteidigungseinheiten) gestellt wurde.
Devrim erinnerte daran, dass die Kobanê Operation in den Dörfern in der Nähe des Flusses andauert; sie sagte, dass die erfolgreiche Verteidigung von West-Kobanê während der ISIS Angriffe im vergangenen Jahr dazu geführt hat, dass die Gebiete im Westen von Kobane von den ISIS Banden gesäubert wurden, die in Bereichen, die in den Westen der Stadt liegen gelegen hatte.

Weiterlesen

Humanitärer Korridor Kobane – Petition unterzeichnen!

Frauenpolitischer Ratschlag
Kämpferischer Frauenrat
i. A. Anne Wilhelm
ca.wilhelm@email.de

09.05.2015

Forderung nach einem humanitären Korridor nach Kobane/Rojavaoeffnet-die-grenze-kobane-muss-leben_1432357104

An die Deutsche Bundesregierung
An die Regierung der Republik Türkei
An die demokratische Öffentlichkeit in Deutschland

Wir Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung „Der Countdown läuft!“ zur Vorbereitung der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Nepal haben Bilder und Berichte vom Internationalen Frauentag, dem 8. März, in Türkisch – Kurdistan gesehen und gehört.

Wir sehen und wissen, welch große Aufbauarbeit in Kobane und Rojava notwendig ist und unterstützen selbst viele Aktionen und Initiativen dazu.
Während die IS-Faschisten die Grenze ohne Probleme passieren können, wird den Helfern und  auch Medikamenten und Hilfsgütern der Zutritt nach Kobane und Rojava verboten.

Wir brauchen einen großzügigen humanitären Korridor von Türkisch – Kurdistan nach Rojava/Syrien, vor allem nach Kobane.

Wir fordern überall dort, wo wir aktiv sind, die Bundesregierung und die Regierung der Republik Türkei auf, diese humanitäre, logistische Hilfe zu ermöglichen und auch den selbstlosen Einsatz der Aktivisten und Brigadisten zu ermöglichen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung „Der Countdown läuft!“ am 9.Mai 2015 in Gelsenkirchen

Jede/r, der dieses Anliegen unterstützen möchte, kann dies tun:

über den Link zur Petition „Öffnet die Grenzen – Kobane muss leben!“
Bitte zahlreich unterzeichnen:

https://www.openpetition.de/petition/online/oeffnet-die-grenze-kobane-muss-leben

über das Ausdrucken und handschriftlichen Unterschreiben/Unterschriften sammeln:
Download Petition als pdf:

Download (PDF, Unknown)

20.020,22 Euro for Nepal – Correspondence

European Coordinators
Monika, Halinka, Angélica, Maria
21-5-2015

To the Coordinators in Nepal

CC to all World Coordinators

Dear Durga, Sarita and Shiela,

we are tremendously happy that we can transfer 20.020,22 €uro from Germany, the Netherlands and France.

What is special about these funds is, that they mainly come from many small-scale and micro donations. About 10,000 discussions were held for it, the women mainly collected on May Day also among workers. This included speaking about the World Women’s Conference and the important union of the 8 women’s organisations in Nepal. We emphasised that the 8 women’s organisations are not dependent on cooperation with the government, like the international charitiy organisations are, but have deep roots among the masses of the women.

The women are of course curious to get to know at a later time how the money was used. Whenever you will have a clear head again to write about this, we are happy to get a report. But of course there is no hurry!

We are shaken at the second earthquake in Nepal and hope that you are not injured. In our fund-raising campaign in Europe we experienced a lot of compassion and solidarity among women and other donors. Sometimes it was not that easy as many charity organisations are also collecting donations and their bank account details are presented in all kinds of media.

There were also a lot of legitimate and critical questions concerning the Nepalese government; why there was so little provision despite being a country so vulnerable to earthquakes as well as concerning the charity organisation and whether their money really arrives at the grassroots.

Weiterlesen

Resolution concerning Nepal – German-English

Kämpferischer Frauenrat Deutschland logo1 wfk 2016

Militant Women’s Council Germany

Die Weltfrauen Deutschland im Prozess der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen

The Worldwomen Germany in the process of the 2nd World Women’s Conference of Grassroots Women

Frauenverband Courage

Women’s League Courage

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung “Der Countdown läuft!” am 9. Mai in Gelsenkirchen/Deutschland verabschiedeten einstimmig die folgende Resolution

Resolution

Wir die über 150 Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung der Countdown läuft!  zur Vorbereitung der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen in Nepal, fühlen mit den Frauen und Familien in Nepal, die nach diesem schweren Erdbeben ihr Leben neu organisieren und wieder aufbauen müssen. Wir trauern mit ihnen um die Opfer.

Wir unterstützen die Spendensammlung, die von den Europakoordinatorinnen der 2. WFK organisiert wurde, von ganzen Herzen.

Wir fordern, dass alle Hilfsgelder für Nepal zu 100 Prozent an die Bevölkerung und den Aufbau der  öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Krankenhäuser und Trinkwasserversorgung geht.

Weiterlesen

Weltfrauenkonferenz 2016 – Countdown – Pressemitteilung

Pressemitteilung: logo1 wfk 2016Aufbruch der Frauen zur Weltfrauenkonferenz –

der Countdown hat begonnen!

Das bestätigte eine überaus gelungene Veranstaltung mit über 150 Teilnehmerinnen am 9.5.2015 im Kultursaal der Horster Mitte in Gelsenkirchen. Auch Männer waren dabei als Unterstützer für die Frau Befreiung der Frau.

Ein Nachmittag voll intensiver Debatten, ein tiefer Einblick in den Prozess der Weltfrauenkonferenz vom 13. bis 18. März 2016 in Kathmandu und spannender Ausblick auf den weiteren Weg. Die Frauen auf der Welt sind nicht aufzuhalten! Sie nehmen sich die nachhaltige Stärkung der kämpferischen Frauenbewegung in jedem einzelnen Land zum Ziel.

Langen Applaus gab es für eine kulturelle Überraschung zu Beginn. Kejsi, elf Jahre jung aus Albanien, begeisterte mit dem Liedvorschlag für eine Hymne zur Weltfrauenkonferenz „women of the world we arise“ begleitet von Peter Reichmann auf der Gitarre. Ab jetzt sind es noch zwei Wochen bis zum Pfingstenjugendtreffen – alle Mädchen und jungen Frauen sind aufgerufen: beteiligt euch am Songcontest für die Hymne zur Weltfrauenkonferenz 2016!

Der Weltfrauenprozess ist ein Kontrastprogramm zu den UN-Frauenkonferenzen. 20 Jahre nach Peking ist festzustellen, dass die Regierungen nichts wirklich vorangebracht haben. Der selbstständige Prozess unserer Weltfrauenkonferenzen ist dagegen breit von der Basis getragen und baut auf die Kraft von tausenden Frauen!

Monika Gärtner Engel, Europakoordinatorin der Weltfrauenkonferenz spannte mit Bildern und Berichten einen großen Bogen vom quicklebendigen Prozess der Vorbereitung mit Basisaktivitäten, Kontinental- und Regionalkonferenzen und Delegiertentreffen bis zu einem Feuerwerk von Aufgaben, die intensiv diskutiert und entschlossen angepackt werden.

Der Blick ging nach Nepal auf das Dach der Welt. Einstimmig wurde folgende Resolution zur Solidarität beschlossen: „Wir fühlen  mit unseren Freundinnen und Freunden in Nepal , die ihr Leben wieder neu aufbauen müssen, wir trauern mit Ihnen um die Opfer des gewaltigen Erdbebens. Wir unterstützen die Spendensammlung der Europawahlkoordinatorin der Welt Frauen von ganzem Herzen wir fordern, dass alle Hilfsgelder für Nepal zu 100 % an die Bevölkerung und den Aufbau der sozialen und öffentlichen Einrichtungen wie Schulen Krankenhäuser usw. geben wir fordern die nepalesische Regierung auf den Wiederaufbau nach nach internationalen Standards für erdbebensichere Häuser durchzuführen und alle anderen Häuser entsprechend nachzurüsten die Abholzung der Berghänge im gesamten Land muss sofort gestoppt werden und ein umfassendes Aufforstungsprogramm im Interesse der Bevölkerung durchgeführt werden.“

Weiterlesen

Forderung nach humanitärem Korridor nach Kobane/Rojava

Frauenpolitischer Ratschlag
Kämpferischer Frauenrat humanitärer Korridor
i. A. Anne Wilhelm
ca.wilhelm@email.de

9.05.2015

Forderung nach einem humanitären Korridor nach Kobane/Rojava

 An die Deutsche Bundesregierung
An die Regierung der Republik Türkei
An die demokratische Öffentlichkeit in Deutschland

Wir Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung „Der Countdown läuft!“ zur Vorbereitung der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Nepal haben Bilder und Berichte vom Internationalen Frauentag, dem 8. März, in Türkisch – Kurdistan gesehen und gehört.

Wir sehen und wissen, welch große Aufbauarbeit in Kobane und Rojava notwendig ist und unterstützen selbst viele Aktionen und Initiativen dazu.

Während die IS-Faschisten die Grenze ohne Probleme passieren können, wird den Helfern und  auch Medikamenten und Hilfsgütern der Zutritt nach Kobane und Rojava verboten.

Wir brauchen einen großzügigen humanitären Korridor von Türkisch – Kurdistan nach Rojava/Syrien, vor allem nach Kobane.

Wir fordern überall dort, wo wir aktiv sind, die Bundesregierung und die Regierung der Republik Türkei auf, diese humanitäre, logistische Hilfe zu ermöglichen und auch den selbstlosen Einsatz der Aktivisten und Brigadisten zu ermöglichen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung „Der Countdown läuft!“ am 9. Mai 2015 in Gelsenkirchen

Download Resolution:

Download (PDF, Unknown)

Worldwomen call for Nepal donations (4 languages)

Halinka Augustin (NL), Monika Gärtner-Engel (D), Europakoordinatorinnen,
Angélica Urrutia (D), Maria Hagberg (S), stellvertretende Europakoordinatorinnen 28.04.15

Weltfrauen* rufen auf:logo1 wfk 2016

Spendet für die Basis-Hilfe angesichts der Erdbebenkatastrophe in Nepal!

Am 25. April 2015 erschütterte ein gewaltiges Erdbeben in der Himalaya-Region die Erde. Tausende Menschen sind ums Leben gekommen, eine vielfache Zahl ist verletzt. Auch in Indien, China, Pakistan und Bangladesh starben Hunderte Menschen. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche sind betroffen. Es fehlt am Nötigsten, vor allem an Trinkwasser, Nahrungsmitteln und Unterkünften.

Die Regierung von Nepal hat sich bereits als „überfordert“ mit der Situation bezeichnet. Die wenigen Hubschrauber des Landes werden zur Rettung von Bergsteigern – denen es an Nahrung und Wasser aber nicht mangelt – und nicht primär in die eingeschlossenen Notstandsgebiete genutzt. Die internationale Hilfe ist wichtig, hat als Partner aber vornehmlich die offiziellen staatlichen Strukturen.

Weltfrauen sammeln Spenden – von Basis zu Basis!

Weltfrauen in Nepal sind mit großer Begeisterung und Elan Gastgeberinnen der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016. Frauen aus acht Organisationen haben sich zusammengeschlossen in der United Women’s Alliance. Sie haben jahrzehntelang aufgebaute und erprobte Strukturen in der Organisierung des Lebens, des Zusammenhalt und der Solidarität. Sie brauchen jetzt jegliche Unterstützung! Mit ihnen als Adressatin der Spendensammlung gehen wir auch 100 Prozent sicher, dass jeder Euro vor Ort dort ankommt, wo er gebraucht wird.

Seit Jahren sammeln die Weltfrauen in Europa rund um den 1. Mai Spenden. Sie sollen diesmal der Basis-Hilfe angesichts der Erdbebenkatastrophe in Nepal gewidmet sein.

Sammelt Spenden ab sofort bis zum 15. Mai 2015!**

Verbreitet den Gedanken der Weltfrauenkonferenz, des weiteren Zusammenschlusses der Frauen der Welt, der gegenseitigen Solidarität und der Organisiertheit im eigenen Land!

Spenden bitte an Spendenkonto der Weltfrauenkonferenz:

Verein zur Förderung des Austauschs in der Frauenbewegung e.V.
IBAN DE68 4246 1435 5608 7184 01 – BIC GENODEM1KIH – Stichwort: Nepal
Volksbank Kirchhellen eG – Spendenquittungen können ausgestellt werden. Weiterlesen

Weltfrauen Deutschland: Neuigkeiten und Beschlüsse

Infobrief 2 an den Kämpferischen Frauenrat Grafik Frauenpolitischer Ratschlag

Liebe Frauen!

Hier senden wir euch unseren Bericht vom ersten Treffen des neuen kämpferischen Frauenrats am 25. April 2015 in Essen. Die Nachricht von dem großen schweren Erdbeben in Nepal platzte mitten hinein; mit großer Betroffenheit und bangen Fragen zur Situation der Menschen und unserer Freundinnen mit Familien in Nepal, Indien und Bangladesh erhielten wir zunächst nur wenige offizielle Informationen. Wir beschließen einen ersten Brief an die nepalesischen Frauen.

Nach einem Gedenken an Emmely und Ivana Hoffmann und einem verspäteten Dankeschön an die 4 Frauen des letzten Kämpferischen Frauenrats, die nicht mehr kandidiert hatten,                    diskutierten wir die aktuelle frauenpolitische Lage in Verbindung mit der Vorstellungsrunde des neuen Kämpferischen Frauenrats. Es wurde deutlich, dass wir sehr breit aufgestellt sind, sowohl im Alter der Frauen (von 13 bis 71 Jahren) als auch in den Interessen- und Arbeitsschwerpunkten: Frauen in ‚Männerberufen‘, Fackel von Opel Bochum weitertragen,  Mädchen gegen Sexismus, Arbeit mit Migrantinnen, Therapiezentrum für yesidische Frauen, internationale Solidarität mit Kobané/Korridor nach Rojava, offensiv gegen Nazis, internationale Zusammenarbeit für die Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen, gegen TTIP, umweltpolitische Fragen in Kommunalpolitik, Nachlegen im Erzieherinnenstreik, Bündnis ‚Frauenkampftag‘ in Berlin, Kampf von Courage um Gemeinnützigkeit…

Hervorgehoben wurde, dass es keine Hemmschwelle gibt, im Kämpferischen Frauenrat mit zu machen:  Die Prinzipien der weltanschaulichen Offenheit, der finanziellen Unabhängigkeit, der Überparteilichkeit und des Internationalismus haben eine große Strahlkraft und sind sehr erfolgreich im Kampf für die befreite Frau in einer befreiten Gesellschaft.

Weiterlesen

Neuer Flyer für Weltfrauenkonferenz 2016

Soeben ist ein neuer Flyer zur Werbung für die Weltfrauenkonferenz 2016 erschienen, bisher inLogo Weltfrauenkonferenz 2016 Deutsch, Englisch und Französisch. Weitere Sprachen werden folgen. Im Flyer heißt es:

Kommt zur 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen!

13.-18. März 2016, Kathmandu, Nepal, Asien Frauen der Welt erklimmen die höchsten Berge! Auf vier Kontinenten, in 60 Ländern bereiten Frauen mit Volldampf die 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen vor. Basisfrauen wie die Textilarbeiterin aus Bangladesh, die Automobilarbeiterin aus Deutschland, die Lehrerin aus Tunesien, die Befreiungskämpferin aus Kurdistan, die Umweltaktivistin aus Kolumbien werden dort zusammenkommen und ihre Erfahrungen, Kämpfe, Forderungen und Zusammenarbeit beraten. Ein Kontrastprogramm zu den UNO-Konferenzen.

Die Weltfrauenkonferenz hat klare Prinzipien:
Sie ist überparteilich, demokratisch, international und finanziell unabhängig und sie zielt auf die nachhaltige Organisierung und Stärkung der Frauenbewegung im eigenen Land.

2011: 1. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen in Caracas, Venezuela.
3.500 Teilnehmerinnen aus vier Kontinenten und 43 Ländern.

Die 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen wird stattfinden vom 13.-18. März 2016 in Kathmandu, Nepal.

Ihr Ablauf:

  1. März: Eröffnung mit großer Demonstration und kulturvoller Erföffnungszeremonie
  2. und 15. März: Workshops
  3. und 17. März: Generalversammlung der Delegierten
  4. März: Großes gemeinsames Abschlussplenum.

Abends wird in Kulturnächten gefeiert und ein internationaler Song-Contest „Frauen erklimmen die höchsten Berge” durchgeführt.

Die Weltfrauenkonferenz hat zwei Säulen:

Weiterlesen

Call for 2nd World Women’s Conference in 2016 (8 languages)

Frauen der Welt erklimmen die höchsten Berge!  logo1 wfk 2016
Aufruf zur 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen
13.-18. März 2016
Kathmandu, Nepal, Asien 

Die Zeiten sind hart – aber die Frauen der Welt kämpfen auch härter!

 

Ob in mächtigen imperialistischen Staaten oder in armen Entwicklungsländern – Frauen werden
ausgebeutet, unterdrückt und erniedrigt. Die derzeitige Weltwirtschafts- und Finanzkrise hat die Lage der Frauen weiter verschlechtert. Sie nimmt vielen das Recht auf ein Leben in Frieden und Würde.

Textilarbeiterinnen in Bangladesh schließen sich zusammen und kämpfen gegen Ausbeutung.  Pflegekräfte in Holland fordern angemessene Löhne und Arbeitsplatzsicherheit. Südafrikanische Frauen erheben ihre Stimme und protestieren gegen Vergewaltigungen. Frauen aus Osteuropa werden als Sexsklavinnen verschleppt. Die mexikanischen Migrantinnen kämpfen ums Überleben und für ein menschenwürdiges Leben. Frauen der verschiedenen Nationen des Mittleren Ostens kämpfen für Demokratie und Freiheit. Landfrauen und Ureinwohnerinnen in Asien und Lateinamerika lassen Blut und Schweiß, um ihr Land und ihre Ressourcen zu verteidigen.

Weiterlesen

Resolutions 4th world-coordinators-meeting March 2015 in Nepal

Resolutions of the 4th world-coordinators-meetinglogo1 wfk 2016

from 10th  to 15th  March in Kathmandu, Nepal

  1. The 4th World Meeting of the coordinators for the 2nd World Women’s Conference took place from the 10th till the 15th of March 2015 in Katmandu/Nepal. Together with the wonderful women of the eight women’s organizations (United Women’s Association) we make a call to all the women of the world: Start NOW with the intensive preparation for the 2nd World Women’s Conference. Take responsibility for the conference, win many participants, collect much money, help to guarantee the full success of the mass program, the general assembly of the delegates, the cultural nights, the workshops and so on. Strengthen the organized women’s movement in your countries in preparing the 2nd World Women’s Conference!

LET’S GO FORWARD!

Women are climbing the highest mountains.

  1. Young people in South Africa, girls and young men, are under massive drug attacks, which are destroying young people, under stress of their dark future, and prohibited from completing their studies, while sitting at home without jobs and other living conditions.

Weiterlesen