Hervorgehobener Artikel

Willkommen zur Website der Weltfrauenkonferenz

Hier findet ihr eine Liste der neuesten Infos zur Weltfrauenkonferenz-Bewegung und Vorbereitung:

 

Darunter findet ihr verschiedene News zu diversen (frauen-politischen) Themen.

Stopp dem Völkermord in Sengal!

Logo Kämpferischer Frauenrat

 

Solidaritätserklärung des Kämpferischen Frauenrats

Gelsenkirchen, den 10.09.2014

Humanitäre Hilfe, Schutz und Unterstützung für die bedrohten Flüchtlinge in Shengal (Südkurdistan/Irak) und weiteren kurdischen Gebieten sind lebensnotwendig! Stopp dem Völkermord!

Die menschenverachtenden und mörderischen Angriffe der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bedrohen die Existenz verschiedener Völker und Glaubensgemeinschaften im  Mittleren/Nahen Osten und weiten sich immer mehr aus. Nun sind seit Anfang August insbesondere die ezidische Bevölkerung in der Region Shengal (Südkurdistan/Irak) und hier besonders Frauen und Kinder in einer großen Notlage!

Ohne Wasser, Nahrungsmittel und Medikamente befinden sich ca. 30.000 Familien in akuter Lebensgefahr.

Die IS-Banden verwandeln die von ihnen besetzten Gebiete in ein Gefängnis besonders für Frauen  mit menschenverachtenden und frauenfeindlichen Bedingungen. Sie werden gezwungen schwarze Ganzkörperschleier, die nur ein kleines Augenfenster haben, anzuziehen. IS-Soldaten entführen und vergewaltigen Frauen und verkaufen sie wie „Waren“, zur sexuellen Ausbeutung. Imame vollziehen “Eheschließungen”, die auf einige Stunden befristet sind, um Frauenhandel und -versklavung zu legitimieren.

Weiterlesen

20. September 2014: Internationaler Tag der Solidarität mit 595 griechischen Reinigungsfrauen

AUFRUFSolidarität 595 griechische Reinigungsfrauen

Zu einem Tag der internationalen Solidarität Mit den 595 Reinigungsfrauen des griechischen Finanzministeriums

Wir Reinigungsfrauen des Finanzministeriums haben am 17. September 2013 unsere Arbeitsplätze verloren und wollen Euch vorschlagen unsere Kräfte zu vereinen und für Samstag, den 20. September einen internationalen Solidaritätstag zu organisieren.

Wir Reinigungsfrauen des Finanzministeriums, die am 17. September 2013 entlassen und deren Arbeitsplätze an private Subunternehmer vergeben wurden, führen seit 11 Monaten einen Überlebenskampf gegen die Sparpolitik und ihre Vertreter, die Regierung Samaras und die Troika.

Weiterlesen

Sign in on Urgent Call to the Organisation of Islamic Cooperation

 

Dear Sisters,

 Take Action and sign our open letter to the Secretray General of thestop genocide
Organisation of Islamic Cooperation  (OIC) H.E. Mr. Iyad Ameen Madani –
stop genocide and feminicide in Kurdistan and Middle East.

If you would like to add your name to the letter, please email:
knk.women@gmail.com with your name and organisation.

 For further information or if you have any questions please do not
hesitate to contact us.

Spokeswomen for KNK Women’s Commission

Mrs. Shahla Hafid, Sweden, Tel: 0046 72 201 8971

Kurdistan Region

Mrs. Parween Saaed, Sulaymaniyah, 00964 770 1523954

We look forward to hearing from you very soon.

In solidarity against feminicide

Shahla Hafid

Spokeswomen of Women’s Commission of the Kurdistan National Congress


-- 
KNK Commission of Women
Komisyona Jinan ya KNKê
E-Mail: knk.women@gmail.com
www.kongrakurdistan.net
Office in Brussels: 0032 2 647 3084

Weiterlesen

Aufruf von CENI: Frauen der Welt vereinigt Euch gegen IS

Sehr geehrte Damen und Herren,Solidarität mit Kurdinnen

die Bevölkerungs- und Glaubensgemeinschaften des Mittleren Osten erleben eine der größten Tragödien der Menschheit. IS, genannt Islamischer Staat, verübt brutale Massaker an Völkern und Glaubensgemeinschaften, welche mittelalterliche Brutalität übersteigt. Zivilisten werden geköpft, erschossen und gefoltert. Frauen werden auf den aufgebauten Sklavinnen- Märkten verkauft und vergewaltigt. 2000 Frauen wurden bereits verschleppt und vergewaltigt.

Weiterlesen

Kalender 2015 – Frauen erklimmen die höchsten Berge der Welt

Die Courage Gruppe in Recklinghausen hat beschlossen, einen Kalender für das Jahr 2015 als Beitrag für die Spendenkampagne zur Weltfrauenkonferenz 2016 in Nepal zu entwickeln und mit eurer Hilfe bundesweit zu verbreiten. Motto des Kalenders:

Die Frauen der Welt erklimmen die höchsten Berge! WFK Kalender 2015

Auf zur Weltfrauenkonferenz 2016!

Links seht ihr das Titelblatt. Das Logo der Weltfrauenkonferenz wird auf jedem Blatt sichtbar sein. Die  3 Kampftage, die Kontinente     und die Vielfalt der Konferenz werden in den Bildern zum  Ausdruck kommen. Der Kalender wird in DIN A3     sein. Die Untertitel der Bilder werden in Deutsch und Englisch sein.

Weiterlesen

Fracking verbieten!

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel möchte die Förderung von unkonventionellem Erdgas durch Fracking möglich machen. Das müssen wir verhindern! Wir brauchen kein Fracking in Deutschland, wir brauchen einen konsequenten Ausbau erneuerbarer Energien!

Der Aufruf kann des Umweltinstituts München e. V.:Fracking verbieten

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,

Sehr geehrter Herr Bundeswirtschaftsminister Gabriel,

Sehr geehrte Frau Bundesumweltministerin Hendricks,

ich fordere Sie dazu auf, Fracking in Deutschland generell zu verbieten.

Weiterlesen

Solidarität mit Maxima Acuna!

Máxima Acuña lässt sich nicht von den Bedrohungen einschüchtern und kämpft mutig um ihr Land

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes, maxima-braucht-dich-neu

Südamerikas größtes Bergbauunternehmen Yanacocha plant eine neue Goldmine errichten. Doch die Einwohner wie die Bäuerin Máxima Acuña sind gegen das gigantische sogenannte Conga-Projekt. Die Peruanerin lebt mit ihrer Familie auf dem Land, das Yanacocha für den Goldabbau verwüsten will.

Weiterlesen

Monika Gärtner-Engel – Aufruf zur Solidarität

09.08.2014

Monika Gärtner-Engel – Europa-Koordinatorin der Weltfrauenkonferenz

Gaertner.engel@t-online.de

6.8.2014MGE mit Kurdin

Als  Europa-Koordinatorin der Weltfrauenin Deutschland bin ich zutiefst besorgt und entsetzt über die aktuelle Entwicklung in Südkurdistan /Nordirak, wo am 3. August die faschistisch-islamistische IS (früher ISIS) die Stadt Sengal (Sindschar) im Norden des Iraks eingenommen hat und mit einem Massaker gegen Bevölkerung Sengals droht.

Die Bevölkerung von Sengal gehört der kurdischen Religionsgemeinschaft der Yeziden an. Aufgrund der Furcht vor Massakern durch die Islamisten befinden sich zehntausende Menschen aus der Region auf der Flucht. Viele der Menschen flüchten in Richtung Norden nach Dihok (Dohuk) in die Autonome Region Kurdistan. Diejenigen, die allerdings keine Fahrzeuge mehr finden konnten, flüchteten zu Fuß auf die an die Stadt angrenzenden Sindschar Berge. Auch rund 20.000 turkmenische Schiiten, die nach der Einnahme ihrer Heimatstadt Tal Afar nach Sengal geflohen waren, flüchteten weiter in dasselbe Gebirge. Durch die knappen Lebensmittelvorräte droht eine humanitäre Katastrophe für die Menschen in den Sindschar Bergen.

Ich fordere alle „Weltfrauen“ in Deutschland und alle fortschrittlichen Kräfte auf, Öffentlichkeit herzustellen, sich an Protesten und Demonstrationen zu beteiligen und die mutigen Kämpferinnen und Kämpfer für Demokratie und Freiheit zu unterstützen.

Aktuell ruft das Demokratische Gesellschaftszentrum (NAV-DEM) zu Demonstrationen auf, um auf das drohende Massaker gegen die Yeziden aufmerksam zu machen.

9.08.2014

Hamburg, 15.00, HBF (Hachmann)

Bielefeld, 14.00, HBF (Zentraldemo von Föderation der Êzîdîschen Vereine e.V.)

Weitere Informationen:

http://ezidipress.com/?p=2763

Weiterlesen

Plakat und Flyer für den Frauenpolitischen Ratschlag sind da!

Presseerklärung zur Vorbereitung des 11. Frauenpolitischen Ratschlags:

Download (PDF, Unknown)

Ab sofort können Plakate und Flyer für den 11. Frauenpolitischen Ratschlag am 3. bis 5. Oktober 2014 in Chemnitz bestellt werden!FPR 2014

Das neue Plakat ist da:

“Frauen erklimmen die höchsten Berge!” DIN A3, Preis 0,50 €

Ein neuer Flyer ist da!

Der neue Flyer kann sofort bestellt werden:

Preis: 0.10 € pro Stück

Porto: bis 100 Stück 2.00 €; für mehr 5.00 €

Bestellung mit Überweisung auf das Konto:

Weiterlesen

Strom und Wasser und die Flüchtlingsfrauen

Strom und Wasser und die Flüchtlingsfrauen  Floßtour_A2_03_neu

Alle vier Sekunden ist ein Mensch gezwungen aus seiner Heimat zu fliehen. Die Ursachen sind wirtschaftliche Zerrüttung, Zerstörung bäuerlicher Existenzen durch Landraub und internationale Agrar- und Lebensmittelkonzerne, politische Verfolgung, Bedrohung durch kriegerische Auseinandersetzung wie in Syrien und zunehmend Umweltkatastrophen.

Das ist das Ergebnis des Berichts “Global Trends 2013″, den das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am 20. Juni zum Weltflüchtlingstag veröffentlichte. Insgesamt 51,2 Millionen Menschen waren im vergangenen Jahr Flüchtlinge, Binnenvertriebene oder Asylsuchende –  6 Millionen mehr als im Vorjahr und  mehr als je zuvor seit Beginn der Datenerfassung 1989. Etwa die Hälfte der Betroffenen sind Kinder. 86 Prozent der Betroffenen flohen in ein Entwicklungsland, oft in einen Nachbarstaat. An keiner Grenze der Welt sterben so viele Menschen wie an den Küsten des Friedensnobelpreisträgers Europa.

Weiterlesen

Resolutions preparatory meeting in Berlin

Frauenpolitischer Ratschlag

Kämpferischer Frauenrat- Koordinierunsggruppe

i. A. Anne Wilhelm

13.06.2014

Folgende Resolutionen wurden auf dem 2. Bundesweiten Vorbereitunsgtreffen des 11. FPR 2014Frauenpolitischen Ratschlags, der vom 3.-5-10.2014 in Chemnitz stattfinden wird, einstimmig verabschiedet.

Resolution zu Soma/Türkei

Wir Teilnehmerinnen des 2. Bundesweiten Vorbereitungstreffens des 11. Frauenpolitischen Ratschlags solidarisieren uns mit Frauen und Familien der Bergarbeiter in Soma/Türkei, die ihre Ehemänner, Söhne und weitere Verwandten durch die Folgen der Explosionunter Tage verloren haben. Am 13. Mai 2014 sind über 300 Bergarbeiter durch einen Brand, der durch die Explosion entstanden ist, ums Leben gekommen. Dieses Ereignis ist Mord durch Weiterlesen

Condolences to Andrea Rosal

Monika Gärtner-Engel
European Coordinator of the Worldwomens Conference Process
Schmalhorststr. 1c
45899 Gelsenkirchen
0209/5 48 12
Fax. 0209/5 48 84
e-Mail: gaertner.engel@t-online.de

22th May 2014

To  Andrea Rosal

To Organisation of Karapatan

Dear Andrea Rosal and family,

dear comrades of Karapatan,

We send our sincere condolences to you Andrea, your family and you all – for that reallyKerze sad and tragic passing away of your newborn baby, Diona Andrea

Our thoughts are with you, Andrea, and your family.  We are very sad.

We are also very angry, because it is really outraging, that Andrea  Rosal was illegally arrested on March 27, 2014 when she was seven months pregnant. It is outraging that she was imprisoned under inhuman conditions in a 5 x 10 meter cell with 31 other inmates. It is Weiterlesen

Protest at the arrest of Benito Tiamzon, Wilma Austria and Andrea Rosal

An die Philippinische Botschaft

Monika Gaertner-Engel
European coordinator of the World Women’s Conference
Publizistikbüro Gaertner-Engel
Schmalhorststr. 1 c
45800 Gelsenkirchen

gaertner-engel@web.de
04.04.14

info@philippine-embassy.de

Dear sirs, dear madams,

I express my decided protest at the arrest of Benito Tiamzon and Wilma Austria in Manila.free-benito-and-wilma-meme-3

At the same time I am revolted at the arrest of Ms. Andrea Rosal by the military. She is nine month pregnant and this means her arrest is endangering her life and that of her unborn child. Is is even more a scandal, that she was given medical attention only after two days in custody.

Weiterlesen

The story of Andrea Rosal

Dies ist die Geschichte von Andrea Rosal, die am 27. März verhaftet wurde. Zu diesem Zeitpunkt Andrea Rosalwar sie im 7. Monat schwanger. Am 17.Mai hat sie ein Mädchen auf die Welt gebracht, Diona, die tragischerweise am darauffolgenden Tag aufgrund von Atemproblemen starb. Ich hatte die Gelegenheit sie keine 24 Stunden später zu interviewen und dieser Artikel ist das Ergebnis dieses Interviews. Ebenso ist ein kleineres Interview mit Dr. Beng Rivera Reyes einbezogen, er war einer von Andreas Ärzten während ihrer Haft.

Ich denke, dass es für den nicht philippinischen Leser wichtig ist, etwas mehr über den Hintergrund von Andrea Rosal, 31 Jahre alt, zu berichten. Sie ist berühmt (berüchtigt), da sie die Tochter von Gregorio „Ka Roger“ Rosal ist, verstorbener Sprecher der NPA (New People’s Army), der bis zu seinem Tod nicht von der Regierung gefasst werden konnte. Bereits als 5-jähriges Kind wurde Andrea von Regierungskräften entführt, um Druck auf ihren Vater Weiterlesen

Verdi-Women in Solidarity – 24 April – Rana Plaza collapse one year on (English – German)

An die Weltfrauen!resized_Solidarität Rana Plaza 3

Wir möchten Euch mit dem anhängenden Brief und Bildern über ein eindrucksvolles Projekt berichten, dass von ver.di-Frauen aus Duisburg durchgeführt wird.

Am 24. April 2013 stürzte in der Nähe von Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesh, eine achtstöckige Textilfabrik ein. Über 1038 Leichen wurden bisher geborgen. Man geht von bis zu 2000 Toten aus. Es ist die größte Katastrophe in der mörderischen Geschichte der Textilindustrie von Bangladesh. In der Woche nach der Katastrophe verging kein Tag ohne erbitterte Streiks und Demonstrationen gegen Regierung und Konzerne. Am 18. Mai hat sich eine Gewerkschaftsgruppe der sechs Textilfabriken aus dem eingestürzten Rana Plaza Fabrikgebäude gegründet. Ihre Vorsitzende ist ein Mädchen, das aus dem Schutt des Gebäudes gerettet wurde. Sie schlossen sich in der kampferprobten Gewerkschaft GWTUC zusammen, dessen Vorsitzende Joly ist.

Damit diese Gewerkschaften aufgebaut werden können, brauchen sie Organizerinnen, die sich daruf konzentrieren können. Das wollten die ver.di-Frauen unterstützen und haben deshalb die Initiative ergriffen für das Projekt „Sponsoring von Organizerinnen“. Dabei geht es uns nicht, wie bei so vielen vorhandenen Hilfsprojekten darum, nur Geld aus dem „reichen“ Deutschland in das „arme“ Bangladesh zu schicken, sondern von den Organizerinnen für eigene gewerkschaftliche Frauenarbeit zu lernen und zu wachsen. Hilfe zur Selbsthilfe.

In einer intensiven Kleinarbeit, Hunderten Gesprächen etc. machten sie es möglich ein Jahresgehalt für eine Gewerkschafts-Organizerin in Bangladesh zu finanzieren.

Weiterlesen

Call für May 1, 2014 (German, English, French, Spanish, Russian, Bulgarian, Greek)

Aufruf der Europakoordinatorinnen der Weltfrauen

Tragt Frauenpower in die Aktivitäten zum 1.Mai 2014!Logo May 1st 2014 us

 Wir Koordinatorinnen der „Weltfrauen“* in Europa rufen auf: Frauen und Mädchen! Beteiligt euch an den Aktionen, Demonstrationen und Kundgebungen der Gewerkschaften und der Arbeiterbewegung am 1. Mai 2014!

Im Sinne der 1.Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2011 in Caracas/Venezuela sind die drei internationalen Aktions- und Kampftage, der 8. März, der 1.Mai und der 25.November Bestandteil und Höhepunkte der weltweiten kämpferischen Bewegung der “Weltfrauen”. Der 1. Mai steht besonders für die zukunftsweisende Zusammenarbeit von Frauen- und Arbeiterbewegung..

Die Zeiten sind hart – aber die Frauen der Welt kämpfen auch härter

„Ob in mächtigen imperialistischen Staaten oder in armen Entwicklungsländern – Frauen werden ausgebeutet, unterdrückt und erniedrigt. Die derzeitige Weltwirtschafts- und Finanzkrise hat die Lage der Frauen weiter verschlechtert. Sie nimmt vielen das Recht auf ein Leben in Frieden und Würde.“ heißt es im Aufruf zur 2.Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Nepal.

Die europaweite Frauenbewegung macht große Fortschritte. Sie sieht sich aber auch mit einer reaktionären Welle der Demontage erkämpfter Frauenrechte konfrontiert: sprunghafte Zunahme schlecht bezahlter Arbeit, Einschränkungen in der Gesundheitsfürsorge, dem Recht auf Schwangerschaftsabbruch, um sich greifender Sexismus, grassierender Frauen- und Mädchenhandel v.a. aus Osteuropa. Die Belegschaften in den Betrieben und Verwaltungen sind radikalen “Umstrukturierungsprogrammen” mit massiver Arbeitsplatzvernichtung, Niedriglöhnen und Ausweitung der Leiharbeit/ Werkverträgen ausgesetzt.

Weiterlesen

Radio Podcast: Globale Dialoge – Women on Air Austria (German – English)

Wie die Weltkonferenz der Basisfrauen und eine holländische Reinigungskräfte-Gewerkschafterin zusammen fandenwomen on air

On how the world women’s conference and a trade union activist (cleaning women) from the Netherlands got together …

Listen to Radio Podcast:

http://cba.fro.at/257182

Wie begann der Prozess der Weltkonferenz der Basisfrauen? Was sieht die Erklärung von Caracas/Venezuela vor, die 2011 im Beisein von 3500 Basisaktivistinnen aus aller Welt verabschiedet wurde? Wer ist in Europa Teil dieser Bewegung und unter welchem Motto treffen sich die „kämpferischen Frauenbewegungen“ 2016 zur 2. Weltkonferenz der Basisfrauen in Kathmandu/Nepal?

Weiterlesen

Interview mit Gönül Kaya – Kurdische Frauenbewegung

Die Weltfrauenkonferenz wird uns gegenseitig stärken in der Überzeugung: die Freiheit wird gewinnen!

Interview Monika Gärtner-Engel am 19.03.2014 mit Gönül Kaya von der gönül kaya

internationalen Vertretung der kurdischen Frauenbewegung.

Monika Gärtner-Engel: Wie ist die Situation der kurdischen Frauenbewegung?

Gönül Kaya:  2005 hat ein  Prozess der  Neustrukturierung der kurdischen Frauenbewegung begonnen. Eine demokratische Basisorganisation wurde in allen vier Teilen Kurdistans gegründet. Sie beruht auf Basisdemokratie durch die Volksräte, Frauenräte und Akademien, Fraueneinrichtungen, Frauenbildungszentren, aber auch im Jugendbereich. Kurz gesagt in allen Bereichen des Lebens institutionalisieren und organisieren sich die Frauen. Seit 2005 wurde auch sehr im weltanschaulichen, ideologischen Bereich gearbeitet. Es wurden Frauen ausgebildet, die wirklich eine Führungsrolle in dieser Demokratisierungsphase spielen.

Wir bewerten die jüngste Entwicklung im Nahen und Mittleren Osten als eine Art „3. Weltkrieg“. Die kapitalistischen Mächte haben sich ausgebreitet. Die Angriffe werden militärisch, auf gesellschaftlicher Ebene, ideologisch-anschaulich, aber auch körperlich durchgeführt. Aber jetzt weiten sich die Angriffe auch auf die Denkweise aus. Die kurdische Frauenbewegung hat sich als legitime Selbstverteidigung gegründet. Unser Ziel ist, dass jede Frau auf dieser Erde, egal wie alt sie ist, das Recht hat, sich gegen jeden derartigen Angriff zu verteidigen. Die Selbstverteidigung ist nicht militärisch, sondern unsere wichtigste Verteidigung ist die Organisierung. In den Dörfern, in den kleinen Städten, in den ganzen Regionen – überall haben Frauen angefangen, sich zu organisieren.

Weiterlesen

March 8 in Greece

Hallo ihr Lieben! Diese Bilder kamen über die Weltfrauenkontaktadresse zu mir von Sophia. Tolle Sache! Viele Grüße Anne Wilhelm

Betreff: 8 March in Greece!!gynaika 7

Evagelia 57 years old, Dimitra 52 years old….. are only some of the 500 fired  cleaning ladies of  Greek ministries.  Six months are in the streets,  asking for their rights, their work, their life back.

Women’s Day of 8 March,  they  picked an original way to protest for their rights.  Τhey made small banners with their names and their pictures and what they want from the government.

”I want to live to see the sun, I do not want another fog I do not want another black in my life.
Ι give it  back  to them that they brought.  I Struggle to get back what they took from me”.
”I want my job back”
”to deny’ve thought that silent, I deny to drown myself in the mist,”

Weiterlesen